Kopfgrafik
 
LANDWIRTSCHAFTLICHE BODENSANIERUNG
 
 
Der gelockerte Boden muss durch Lebendverbauung stabilisiert werden. Das heisst, die Pflanzenwurzeln und die Bodenlebewesen müssen die entstandene Grobporigkeit schliessen. Dieser Prozess braucht Zeit und darf durch intensive Bodenbearbeitung nicht gestört werden. Deshalb sollte die Fläche während drei bis vier Jahren nur futterbaulich und extensiv genutzt werden. Dazu eignet sich die Standardmischung 323 mit Luzerne am besten. Es ist darauf zu achten, dass der Boden nur in trockenem Zustand befahren wird. Der erste Schnitt wird nur gemulcht (Reinigungsschnitt). Auf Weidegang ist soweit als möglich zu verzichten. Stickstoffdünger sollte nur sparsam eingesetzt werden. Empfehlenswert ist eine Mistgabe von 15 t/ha oder mässige Güllegaben.
 

Lanwirtschaftliche Bodensanierung   Lanwirtschaftliche Bodensanierung   Lanwirtschaftliche Bodensanierung   Lanwirtschaftliche Bodensanierung
             
Lanwirtschaftliche Bodensanierung   Lanwirtschaftliche Bodensanierung   Lanwirtschaftliche Bodensanierung    
             
Kopfgrafik-Fortsetzung rechts